Für die Hinterbliebenen relevant: Digitale Konten des Verstorbenen verwalten und kündigen

Im Todesfall kümmert sich die Verwandtschaft um noch laufende Zeitungs-Abonnements, Pay-TV-Kanäle oder andere kostenpflichtige, regelmässig zu zahlende Services. Aber was passiert mit den digitalen Services und Abonnements der verstorbenen Person? Schliesslich wissen die Hinterbliebenen oft nicht Bescheid, welche für kostenpflichtige Services bezogen worden sind, und bei welchen Firmen der Verstorbene Geschäftsverträge im Internet abgeschlossen hat. Um diese Fragen zu klären, und regelmässige Post und Kosten zu stoppen, gibt es für Hinterbliebene einige Möglichkeiten.

Hoher Aufwand

Für Hinterbliebene beginnt mit dem Ableben einiges an Aufwand, beispielsweise um die Firmen, von denen der Verstorbene zum Beispiel Zeitungsabonnements zugestellt bekommen hat, ausfindig zu machen und zu kontaktieren. Anschliessend muss die Firma über das Ableben des Kunden informiert werden, um die Zahlungen bzw. Services zu stoppen. Diese Form von Bürokratie kostet Stunden und ist sehr ineffizient.

Digitale Services durch ein Komplettpaket regeln

Zeitlich weitaus weniger aufwändig ist es, in ein Komplett-Schutzpaket zu investieren. So können alle Services aus einer Hand verwaltet und reguliert werden. Auch etwa Mitgliedschaften bei kostenpflichtigen Membership-Seiten können so storniert werden bevor weitere Zahlungen anfallen. Das Programm findet auch monatlich anfallende Zahlungen jeder Art, von denen das nahe Umfeld nichts wusste. Auch an den Verstorbenen adressierte Werbepost kann so einfach storniert werden, was zusätzlichen Aufwand erspart.

Kosteneffizienz

Durch ein derartiges Schutzpaket kann auch noch nicht verbrauchtes Geld zum Beispiel in Form eines Kontostands bei einer kostenpflichtigen Pay-TV-Seite ermittelt und ausgezahlt werden. Das kann besonders bei höheren Beträgen zum Beispiel beim Online Aktien Trading relevant sein. Natürlich muss das Geld nicht abgehoben werden, sofern der Hinterbliebene das Geld auf dem jeweiligen Konto oder Portal belassen will.
Durch das Paket wird der Hinterbliebene in monatlichen Abständen informiert, wie viele Konten des Verstorbenen bereits gefunden wurden, und wie viele davon kostenpflichtig sind. Die Benachrichtigung kann elektronisch via E-Mail oder mit der Post zugesendet werden. Abgesehen von der Festlegung, wie mit den gefundenen Nutzerkonten umgegangen werden soll (umgehende Kündigung oder das Weiterlaufen des Vertrags), gibt es für den Hinterbliebenen keinen Aufwand, da dies der Bearbeiter des Online-Schutzpakets macht.

Eine Erleichterung in schweren Zeiten

Ein Trauerfall im nahen familiären Umfeld ist immer eine Angelegenheit, die zu Herzen geht, egal ob es sich um die eigenen Eltern, Grosseltern oder etwa Geschwister handeln. Um das Abschied nehmen mit dem Verstorbenen zu erleichtern kann es helfen, sich auch nicht noch um die digitalen Hinterlassenschaften der Person zu kümmern. Mit dem Schutzpaket wird der Aufwand fast gänzlich abgenommen, einzig allein Fragen bezüglich kostenpflichtiger Konten müssen geklärt werden, ansonsten arbeitet das Projekt von ganz alleine.
Das Online-Schutzpaket ist einfach bestellbar. Ein Berater im Umfeld steht zur Verfügung, aber auch telefonisch ist das Schutzpaket tags und nachts (auch an Sonn- und Feiertagen) bestellbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*